Putschversuch der Gülenbewegung – Der Tag danach-

recep-tayyip-erdogan-la-fethullah-gulen-karsilasabilir

Erdogan und Gülen, Gülen war Erdogans Mentor

Eine Analyse der Geschehnisse in der Türkei vom 15.07.2016

Abends am 15.07.2016 sperren Soldaten mit Panzern Brücken in Istanbul, in Ankara dringen Soldaten im türkischen Staatssender (welcher von der AKP gesteuert wird) TRT ein, Kampfflugzeuge fliegen tief über die Hauptstadt, ein Helikopter des Typs Sikorsky ebenfalls, Schüsse fallen, das Militärhauptquartier in Ankara wird von Soldaten gestürmt und nehmen den obersten Befehlshaber der Streitkräfte Hulusi Akar fest und verschanzen sich. Über den Staatssender TRT wird die Nachrichtensprecherin mit Waffengewalt gezwungen einen Bericht zu verkünden, dass das Land im Ausnahmezustand sei und die Regierung abgeschafft ist. Begründet wird die Übernahme mit Brüchen der Verfassung, allgemein wird oft Atatürk zitiert, worauf ich später darauf zurückgreifen werde. Erdogan wird von Sicherheitspersonal in Sicherheit gebracht, auf das Hotel in dem er sich befand hatte eine Panzereinheit das Feuer eröffnet, ein Kampfhubschrauber eröffnete das Feuer auf die Geheimdienstzentrale in Ankara, große Explosionen waren die Folge. Als der Sender TRT von den Putschisten abgeschaltet wird, verkündet Islamist Erdogan über AKP kontrollierte Privatfernsehersender und auch über Oppositionskanäle via (ich glaube Facetime) Smartphone, dass ein Putsch gegen die Regierung im Gange sei, er fordere die Bevölkerung auf, auf die Straße zu gehen, dann können die Panzer tun und lassen was sie wollen.

Kurz darauf waren auch vornehmlich viele Anhänger der AKP auf den Straßen, mindestens so viele Schaulustige Bürgerinnen und Bürger aber auch engagierte weitere Zivilisten waren auf der Straße und sahen zu, wie Truppentransporter und Panzer unterwegs zu verschiedenen Plätzen waren, dabei wurde von vielen meist Männergruppen versucht die Panzer zum stehen zu bringen, unüblich für Putschisten und die verhängte Ausgangssperre der Putschisten, sie eröffneten nicht das Feuer, was in den 80ern und 60er Jahren der Fall war und sich Bürgerinnen und Bürger nicht auf die Straße trauten und auch in anderen Ländern, aktuell Thailand oder Ägypten hatten die Putschisten keinerlei erbarmen (üblich für einen Putsch). Stattdessen hatte man einige Videos von Augenzeugen zu Gesicht bekommen, in der sich die Soldaten allesamt Rekruten nicht wehrten und die Menschen auf die Panzer steigen ließen, das waren zumindest die anfänglichen Bilder und Videos. Viele und das war zumindest mein Eindruck in den ersten Stunden, dachten über einen Putsch nach, der inszeniert sei oder irgendwie nicht ernst umgesetzt wurde, das sollte sich jedoch in den späteren Stunden ändern. So hatten aufgestachelte Gruppen versucht den TRT Sender zu stürmen und auch Polizisten, die von der Regierung die Anweisungen erhielten sich zu wehren eröffneten an manchen Plätzen in den beiden Städten Istanbul und Ankara das Feuer, Schusswechsle waren die Folge und so starben dutzende Rekruten oder Polizisten und auch Zivilisten waren unter den Toten. Andernorts (Bilder und Videos auf meinem Twitteraccount @TuerkischWahr) fuhren Panzer über Menschenmengen, die Videos sind grausam, Menschen die versuchten an einer Leitplanke einer Straße Schutz vor einem heranrasenden Panzer zu finden, da dieser auch offensichtlich auf sie zusteuerte, konnten sich nicht retten, der Panzer fuhr über mindestens fünf Zivilisten und quetschte sie zu Tode, ähnliche Bilder und Videos auch andernorts. Die Feuergefechte wurden intensiver, Soldaten und Polizisten starben, Kampfhubschrauber eröffnete nochmals das Feuer in Ankara, bei dem auch Zivilisten starben, das türkische Parlament wurde von mehreren Panzergranaten getroffen, bei der sich die Parlamentarier aus den Parteien der Nationalistischen Bewegung (MHP), der republikanischen Volkspartei (CHP) und der AKP sich einheitlich gegen den Putsch aussprachen.
Die Lage wurde immer ernster, allerdings und das wirft Verschwörungstheorien auf ging der Putsch auch nicht richtig auf, weder konnten die Putschisten Erdogan töten oder festsetzen, da er in Sicherheit gebracht wurde, ebenfalls wurde auch (wie normal üblich bei einem Putsch) das Parlament nicht besetzt, die Rekruten die Straßensperren errichteten, gingen auch nicht wirklich Konsequent überall vor, später so wird sich herausstellen, hatten die Rekruten, allesamt Wehrpflichtige die Order erhalten an einer Truppenübung teilzunehmen, als viele später merkten was los war hatten sich viele Soldaten den Sicherheitskräften ergeben, allerdings gab es einige unschöne Situationen, bei denen auch versucht wurde die Soldaten zu lynchen, nur durch beherztes Eingreifen von Polizisten kam es nicht zu schlimmeren, andernorts kam jede Hilfe zu spät, Wehrpflichtigen wurden die Kehlen durchgeschnitten, was die Täter, allesamt bei Islamisten der AKP beheimatet, keinen Deut besser macht, wie die Soldaten, die das Feuer auf Zivlisten eröffneten oder über sie drüber fuhren. Als vielerorts klar wurde, der Putsch ist so nicht durchführbar zogen sich Soldaten von Flughäfen, vom TV Sender oder den Brücken zurück, in der gleichen Zeit fingen auch die Verhaftungswellen an, die relativ schnell durchgeführt werden konnte (wegen den oben geschriebenen Begründungen). Doch was ist nun? Verschwörungstheorie, Erdogan hat es inszeniert? Waren es gute Putschisten im Sinne der Verfassung? War es das letzte Aufbäumen des Islamisten Gülens?

Den Konflikt verstehen

Die Antwort liegt auf der Hand, allerdings ist hier auch Hintergrundwissen nötig um zu verstehen warum das überhaupt jetzt passiert ist und ja, hinter diesem gescheitertem Putsch steht Islamist und Prediger Fethullah Gülen, beheimatet in den Vereinigten Staaten von Amerika, den USA.
Gehen wir ins Jahr 2004 zurück, es ist noch kein Jahr vorbei, als die Islamisten der AKP, von den Europäern getadelt und als gemäßigt bezeichnet, an die Macht kamen. Die AKP stellt die Regierung und es dauert keine 9 Monate, da setzt das türkische Militär den Islamisten bei einer geheimen Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates Präsident Erdogan die Pistole auf die Brust, der vor vier Jahren aus der Türkei geflohene Prediger und Sektenführer Gülen müsse mit seiner Parallelstruktur ausgehebelt werden, zu sehr hat sich die Gülenbewegung in den Staatsapparat eingenistet und bekleidet seit mehreren Jahren hohe Ämter in Justiz und Exekutive. Erdogan unterzeichnet, auch aus Angst vom Militär selbst einen „weichen“ Putsch zu erleiden, aber auch, später die Regierungsmacht für sich allein zu beanspruchen.
Erdogan und Gülen sind sich nicht fremd, dass weiß jeder, die beiden Weggefährten, Erbakananhänger, Freunde, ja Gülen war stets auch Erdogans Mentor, wie Erbakan sein Ziehvater war. Und was machen Freunde? Sie halten zusammen, so hat sich Erdogan die darauffolgenden Jahre mit Hilfe der EU, viel Lob von Cem Özdemir in deutschen Talkshows, aber eben auch aus der Bevölkerung, als neue Hoffnung für eine bessere Türkei, aus der Erdbebenkatastrophe bis Wirtschaftskrise hinaus, auch viel Rückhalt gehabt, das nutzte Erdogan und auch Gülen wusste durch Erdogan woran er beim Militär ist und so kam natürlich Schlag auf Schlag die Balyoz Lüge, inszeniert durch die Cemaat (Gülen) und AKP und daraufhin die Jahre die Ergenekonlüge zu Tage, fingierte und echte Waffendepots, manipulierte Beweise, geheime Video und Audioaufzeichnung, sogar gefälschte Audioaufzeichnungen, Mordkomplotts, der Tod von Dink, die Tode von drei christlichen Missionaren, alles wurde dem „Militär“ dem „Geheimbund“ zugeschoben, einem Militär, türkischen Nationalisten und deren Parteien, Politiker, kritische Journalisten zugeschoben die alle unter einer Decke stecken würden. Daraufhin wanderten unter den Augen der EU, der Uno, der türkischen Bevölkerung hunderte unschuldige Militärs, Journalisten, Oppositionelle und Schriftsteller ins Gefängnis, teilweise Jahre ohne Anklage, unrechtmäßig, einige starben unschuldig im Gefängnis, wie sich Jahre später herausstellte, alles erstunken und Erlogen, die AKP redet sich heraus, getäuscht worden zu sein. Hatte die Kampagne der AKP und der Cemaat vor allem die Degradierung, die Verhöhnung des Militärs und der türkischen Geschichte das Ziel, der Stolz des Landes. Die Balyoz-und Ergenekonlüge war sozusagen der zivile Putsch der Islamisten und die gleichzeitige Machtübernahme, die Gülenbewegung hatte anschließend noch mehr Möglichkeiten noch höhere Ämter zu bekleiden, das Herauszögern und ignorieren von Rechtsanwälten bzw. Verfahren gegen die Inhaftierten hatte man auch letztendlich Staatsanwälten und Richtern zu verdanken, die allesamt der Gülensekte angehörten, ganz im Sinne Erdogans und Gülens. Das Militär nun hörig, die Justiz unterwandert war die Macht für zwei zu wenig um die Sache etwas abzukürzen, als im Jahr 2013 die Gezi-Bewegung ins Spiel kam wendete sich auch das Blatt, der Sektenguru aus den Staaten hatte auch gute Vorarbeit geleistet, wie natürlich auch Erdogan sich gegenseitig die Macht zu entziehen. Sind es natürlich auch Ermittlungen der Polizei und Justiz aus gesunden, aber auch gülenverseuchten Polizei und Justiz zu verdanken, die schwere gar perverse Korruption der AKP aufzudecken, war es auch der Machthunger, der unmenschliche Turbokapitalismus und die von den Islamisten auf Kuschelkurs und Zusammenarbeit mit der Terrororganisation PKK letztendlich der Tropfen auf den heißen Stein, dass das Faß zum Überlaufen brachte in der Bevölkerung, der Gezi-Protest erwachte. Die Proteste reichten soweit, dass Erdogan und Gülen diesen Aufstand blutig niederschlagen wollten, Gülensender zeigten lieber Pinguindokumentationen oder verbreiteten Falschmeldungen (Kabatas usw.) ….das Blatt wendete sich, als Gülen aus Pennsylvania merkte, die Macht schwankt und er wusste auch, Erdogan wird versuchen die Macht für sich zu behalten, so waren es auf einmal Zeitungen wie die Zaman oder ominöse Blätter wie Taraf, die die Lügen der Ergenekon ins Spiel brachten, die auf einmal seriös und wahrheitsgemäß über die Gewalt gegen die Bevölkerung berichteten, der Bruch war da. Wir müssen an dieser Stelle etwas vorspulen, seitdem ist Gülen natürlich auch unter der AKP-Anhängerschaft als auch bei der AKP-Regierung komplett auf der Abschussliste, nichts mehr da mit „muslimischem Zusammenhalt“ unter Hobbymoslems, gülennahe Politiker wie Hakan Sükür oder Bülent Arinc und viele mehr wurden zu Außenseitern, Sükür trat sogar aus der AKP aus, verließ zuletzt auch fluchtartig mal das Land, Erdogan ließ nach Gezi mit dem gesunden Teil des laizistisch und verfassungstreuen Staatsapparats Gülenisten im Staatsapparat verhaften, versetzen und natürlich nutzten die Islamisten der AKP auch die Situation schamlos aus eigene Leute in den Apparat zu installieren und auch unbeliebte unschuldige Personen im Staatsapparat zu versetzen, das Machtvakuum musste natürlich ausgenutzt werden, trotzdem saß und sitzt die Cemaat tief im Staat, bekleidet Ämter wo es nur geht, doch seitdem geht die Regierung, aus Angst die Macht zu verlieren, konsequent gegen die Gülenbewegung vor, Banken, die das Finanzsystem der Gülenbewegung stützen werden durchsucht, geschlossen, zahlreiche Menschen verhaftet, immer wieder bis heute gibt es Razzien und um es jetzt auf den Punkt zu bringen, Erdogan hat erkannt, die Cemaat wird man so nicht los, sie ist ihm selbst gefährlich geworden und das Militär hatte auf den Vertrag gepocht, nachdem sich Erdogan auch nach der Kehrtwende mit der PKK (statt Freund jetzt angeblicher Feind) und Annäherung an den Staat (was untypisch für Erdogan ist) gesehen, dass er die Cemaat so nicht los wird. Und so kommt es wie es kam, die Razzien wurden intensiver und schlussendlich kam zufälligerweise letzte Woche heraus, gegen wen im Militär alles Haftbefehle erlassen werden, darunter Majore, Generäle, Offziere, Unteroffziere auf allen Ebenen, Teilweise Generäle, die seit gut zwei Jahrzehnten hohe Ämter bekleiden und die Cemaat, die Sekte wusste, es geht ihr an den Kragen, verliert sie die Macht im Militär, fällt die Sekte, deshalb der Putsch, deshalb der Versuch mit fadenscheinigen Gründen aus Verfassung und Atatürk eine unangenehme, bestialische Islamistenpartei zu stürzen, mit Beweggründen der Freiheit, der Verfassung und Prinzipien Atatürks, doch was wäre dann gekommen? Ganz sicher nicht diese Prinzipien, Verfassung und Liebe zum Staatsgründer, sondern mindestens genauso schlimme Islamisten. Allein der Umstand, dass die Luftwaffe als obersten Befehlshaber ebenfalls einen Gülengeneral beherbergte, lässt auch zeigen, warum der PKK-Konflikt bisher nicht wirklich beendet werden konnte. Nachdem also der Putsch, der nicht viel Rückhalt in der Armee hatte, nämlich von über 690 000 Soldaten schlappe 3000, darunter ahnungslose Rekruten bestand, doch die Befehlskette eben weitreichend und einflussreich war, zeigt, dass auch nicht viel Mittel zur Verfügung stand einen richtigen Putsch durchzuführen, bedenkt man, dass das Militär in den 60ern oder 80ern Zehntausende Soldaten einsetzte, da waren die Kapazitäten und die Gründe natürlich eine andere.

Letztendlich ist der Putsch gescheitert, wie unverantwortlich und töricht die AKP allemvoran Recep Tayyip Erdogan fahrlässig die Bevölkerung auf die Straßen schickte oder Lynchmobs junge unschuldige Rekruten töteten oder Zivilisten Opfer von Schießereien wurden steht auf einem anderen Blatt, die Islamisten verhalten sich so wie sie sich immer verhalten, hinterfotzig und das gleiche gilt natürlich auch für die Gülensekte, die nichts anderes als das Ebenbild Erdogans und ihrer Anhänger sind. Interessant auch das ein Helikopter mit Generälen der Gülensekte nachdem der Putsch scheiterte nach Griechenland auf einen Militärstützpunkt flog um sich Verhaftungen zu entziehen!
Das ein neues Machtvakuum ensteht und Erdogan samt Islamisten diese füllen wollen, sich als Helden feiern oder gar als „Demokraten“ ist eine ganz andere Geschichte, nämlich eine erstunken und erlogene! Aufgeschlitzte Rekruten, prügelnde AKPler, schießende Polizisten oder Soldaten……in nur 14 Jahren AKP-Ära hat Erdogan das geschafft, was andere Parteien in 40 Jahren nicht geschafft haben, nämlich grassierenden Terror im Land von PKK, IS und DHKP-C, bis hin zu extremer Korruption und Wirtschaftsproblemen, zivilen Putsch, Erschlagen von demokratischen Gezi-Protesten bis hin zu einem blutigen Militärputsch.

Dreimal dürft ihr Raten, dass für die überfahrenen, erschossenen Zivilisten oder für gelynchte Rekruten oder erschossene Soldaten und Polizisten eine AKP-Regierung samt Erdogan natürlich keine Konsequenzen für sich selbst geben wird, Schuld sind immer die Anderen.

Das türkische Militär ist auf der Seite des Staates und des Volkes, die Gülenputschisten sind mit ihrer Aktion gottseidank nicht durchgekommen, das hätte das Land in noch mehr Chaos gestürzt, als es sowieso schon ist.

Bedenkt jedoch eins, auch wenn Erdogan bzw. die AKP nun die Auslieferung von Gülen aus den Staaten fordert, der zufällig wie immer vom CIA gedeckt wird und auch die Medienberichterstattung vom Spiegel sind tendenziös ja………bedenkt aber immer……..Erdogan und Gülen waren beste Freunde schon seit den 80ern und 90ern…..Erdogan rief Gülen in seiner Amtszeit als Ministerpräsident an, damit er wieder in die Türkei kommen solle, Erdogan war es, der Hand in Hand mit ihm Ging, es waren Kollegen, Freunde und Weggefährten wie Abdullah Gül, der 2006 Briefkontakte zu Gülen pflegte….da war Gül Staatspräsident Vergesst das nicht!

Alle im Artikel enthaltenen Fakten sind von mir auf meinem Blog, hier auf Facebook oder Twitter dokumentiert.

Saygilarimla

Acarsoy
TW

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: