Tagesspiegel stellt HDP falsch dar

Thomas Seibert hat in seinem Artikel über die HDP eklatante Fehler begangen

Thomas Seibert hat in seinem Artikel über die HDP eklatante Fehler begangen

In einem Bericht bei Tagesspiegel schreibt Autor Thomas Seibert aus seiner Sicht das Verhältnis zwischen Terrororganisation PKK und deren politischen Arm, die kurdisch-faschistische HDP. Allerdings begeht Seibert eklatante Fehler, die so nicht hinnehmbar sind. Lesen Sie weiter…

Eins muss man Thomas Seibert lassen, er ist der einzige Autor in der deutschen Medienlandschaft, der in seinem neuesten Artikel “ Machtkampf in der Türkei“ die in dieser Woche stattgefundenen Morde an Frauen, Kindern und weiteren Zivilisten sowie an Staatsbediensteten beim Namen nennt, er beschreibt sie sogar.

Das ist ein Novum, denn weder im Spiegel, noch in der Welt wird berichtet, dass die Terrororgansiation PKK in dieser Woche neben zahlreichen Soldaten und Polizisten einen 12-jährigen Jungen (Firat Simpil), eine Frau und einen Doktor kaltblütig ermordet hat. Leider hört es da schon auf, denn Seibert versucht in seinem Artikel die PKK von der HDP zu trennen und zitiert Politiker aus der HDP, die sogar im öffentlichen Fernsehen ganz anderes propagiert haben.

Der vorsitzende der kurdischen Faschistenpartei HDP hat vor den Wahlen wie nach den Wahlen keinen Hehl daraus gemacht, dass er und seine Abgeordneten die Partei der PKK nahe steht. Demirtas sagte live im öffentlichen Fernsehen auf dem AKP-Sender Habertürk, dass die HDP ein projekt von Terrorchef Abdullah Öcalan sei (siehe Link hier klicken)

Auf einer HDP Kundgebung heißt es:

Auf einer HDP Kundgebung heißt es: „Sollten wir die Hürde schaffen, sind wir wie die Sonne, wenn nicht, werden die Berge unsere Heimat sein“

Seibert schreibt  „die HDP, die sich als friedliebende und linksliberale Reformkraft positioniert..“ und übersieht die vor den Wahlen stattgefundenen Wahlkämpfe der HDP, in der auf zahlreichen Kundgebungen Wahlkampfplakate und Slogans skandiert wurden. So wurde am 3. Juni 2015 in Batman mit Faschistenführer Selahattin Demirtas das Plakat (siehe Bild oben) aufgesetzt, in der es heißt, man werde wie die Wolken, Sonne und Regen sein, wenn man die 10% Hürde schaffe, falls nicht, werde man als Heimat die Berge wählen. Die Anspielung ist ganz klar eine Kriegsdrohung der PKK, man werde in die Berge gehen (zur PKK) falls man die Hürde bei den Wahlen nicht überwinde. Weitere Wahlkampfsprüche und Plakate wie „Ya müzakere ya savas“ wurden auf HDP Kundgebungen und von der HDP organisierten Nevroz-Feierlichkeiten aufgehängt, was nichts anderes heißt als „entweder Verhandlung oder Krieg“. Dass die HDP der verlängerte Arm der PKK ist hat Demirtas nicht nur im öffentlichen Fernsehen gesagt, er war es auch, der mit seinen Abgeordneten auf den Newroz-Festlichkeiten jedes Jahr zugegen als Redner auftritt und LIVE den Terrorkommandeur Murat Karayilan aus den Terrorlagern im Nordirak auf Zuschauerleinwänden angekündigt hat. Dass dann Karayilan vor Tausenden Anhängern vom „bewaffneten kurdischen Kampf“ schwärmt muss man nicht noch zusätzlich erwähnen. Die Beispiele wie die HDP Hand in Hand mit der PKK zusammengearbeitet und zusammen Propaganda getätigt hat würden Bibliotheken füllen, die HDP wird das auch in Zukunft nicht sein lassen.

Wir haben Öcalan unsere Treue geschworen

Dabei muss man nicht auf die Wahlvorbereitungszeit eingehen, in der die HDP niemals abgestritten hat der politische Arm der PKK zu sein, im Gegenteil.  Auf vielen HDP-Parteikongressen wie zum Beispiel auf dem Parteikongress im Jahr 2012 wurde im Beisein der Parteimitglieder samt Vorstand stehend der PKK-Marsch gesungen. selbst das aktuelle Wahlkampflied der HDP ist eine agbeänderte Version des PKK-Rache-Marsches in der die ursprünglichen Zeilen „Wir haben Öcalan unsere Treue geschworen Leiche um Leiche“ inne hatte und einfach auf HDP-Niveau umgeschrieben wurde. So haben sich türkische Bürgerinnen und Bürger, die seit 35 Jahren PKK-Terror erleben das Wahlkampflied der HDP über sich ergehen lassen müssen, was in Wirklichkeit eben der PKK-Marsch war, der die getöteten Menschen durch die PKK verhöhnt.

Ich bin für die Scharia

Autor Seibert schreibt: „Der 42-jährige HDP-Chef Demirtas ist ein über die Parteigrenzen hinweg respektierter Politiker, der als modernes, pro-westliches Gesicht der Kurdenbewegung ein..“

Auch hier begeht Seibert einen eklatanten Fehler oder aber, er ist eben auf die PKK-Propaganda hereingefallen, denn weder steht die HDP für Modernität noch hat sie eine pro-westliche Haltung, egal wie oft Demirtas im Fernsehen sagt, man müsse den IS bekämpfen, so schießt sich Seibert ins eigene Knie, als er in seinem Artikel den HDP Abgeordneten Tan zitiert, also der Tan, der im öffentlichen Fernsehen beim AKP-Sender CNN Türk im jahr 2013 wortwörtlich sagte: (Link zum Video)

„Ich bin kein Laizist, ich bin gegen den Laizismus. In einem laizistischen Staat kann es kein religiöses Amt geben. Im Islam gibt es keine zwei Welten, es gibt nur eine. Die Moscheen gehören alle uns. Wir werden in den Moscheen den Kampf fortsetzen, die zivilen Freitagsgebete müssen abgeschafft werden. Das habe ich schon immer gesagt…… Ich bin für die Scharia, die Scharia ist das islamische Gesetz. Der Islam regelt die Strafen, die Wirtschaft. Wer auch immer diese Gesetze ablehnt ist kein Moslem. Ich bin Moslem und glaube an die Scharia, fragt einen Juden der denkt genauso.“

Das weltliche Gesicht der HDP bekommt also Risse, wenn man sich etwas informiert hätte und zwar auch, wie denn die angeblich linksorientierte, weltliche und pro-westliche HDP denn zu Homosexualität und Frauenrechten steht. Ausgerechnet der Altan Tan der bei einer HDP-Wahlkampfveranstaltung in Malatya Homosexuelle der LGBT nicht auf die Bühne ließ, als sie sich mit Altan Tan ablichten lassen wollten, wird von Seibert zitiert.

So muss man also nur in die von der HDP-Wählerschaft dominierten Städte und Dörfer im Südosten fahren bzw. in die Statistiken der Region einen Blick werfen und nachsehen wie hoch dort die Frauenmordrate, Analphabetenquote von Frauen und Mädchen, Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde aussieht. Seibert würde danach wohl ganz sicher nicht nochmal so einen Satz schreiben, es sei denn, er ignoriert sie.

Diese Daten abzurufen ist nicht schwer, es ist auch nicht schwer nachzusehen, was denn derzeit gerade passiert, so schreibt Seibert, dass Selahattin Demirtas die Gewalt der PKK verurteile, wie es aber seine Abgeordneten mit der Gewalt, die sich an Frauen, Kinder, Soldaten und Polizisten richtet halten ist wieder so eine andere Geschichte. So hat Abdullah Zeydan, HDP-Abgeordneter von Hakkari vor nichtmal zwei Wochen davon gesprochen, dass seine PKK die Menschen mit ihrer bloßen Spucke ertränken würde. Die Liste solcher Äußerungen der HDP sind weder neu, noch alt, sie werden ständig gemacht, sind nicht weltoffen, pro-westlich noch sonstiges. Sie sind faschistisch, terroristisch und menschenverachtend.

Nur in einem gebe ich Seibert Recht, die PKK spielt der AKP in die Hände, Seibert sollte sich nur mal fragen, warum die PKK das überhaupt macht und warum die HDP, die unumstritten der politische Arm der PKK ist, als einzige Partei aus der Opposition zusammen mit der AKP die Übergangsregierung gebildet hat. Selbst die nationalistische MHP hat den einzigen Abgeordneten der selbstständig zugesagt hat, diesen mitlerweile hochkant aus der Partei geworfen.

Seibert und Konsorten können sich in diesem kurzen Video von unserem Channel ein aktuelles Bild von der HDP machen, es scheint großen Nachholbedarf zu geben.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: