Erdogans Al-Qaida Skandal weitet sich aus -brisante Details

Erdogans Bodyguards eskortieren Al-Qaida Terrorist Yasin al-Qadi...

Erdogans Bodyguards eskortieren Al-Qaida Terrorist Yasin al-Qadi…

Ich berichtete bereits über ein Treffen von Receps Bengel Bilal, dieser Traf sich bereits mit Al-Qadi im Swissotel diesen Jahres. Jetzt haben türkische Medien geheime Aufnahmen veröffentlicht, die Erdogan die Verbindungen mit der Terrororganisation Al-Qaida noch mehr anlasten. Lesen sie weiter….

Der von Erdogan höchstpersönlich abgesetzte Staatsanwalt Muammer Akkas, hatte in einer zweiten Verhaftungsandornung vor, auch Bilal Erdogan (Betrügersohn von Erdogan) und 29 weitere Personen einzubuchten. Das wurde natürlich von der demokratischen Moslempartei AKP demokratisch unterbunden. Doch Erdogans Pläne gehen natürlich wie immer nach hinten los, denn die Wahrheit kann man nicht einfach so durch Absetzen von ein paar Hundert Beamten vertuschen.

Bildaufnahmen zeigen, dass Yasin al-Qadi von Erdogans Bodyguards geschützt und eskortiert werden. Weitere Details sind, dass Yasin al-Qadi unbehelligt die Türkei bereisen konnte, hier für konnte al-Qadi sogar die Sicherheits-und Kontrollgateways umgehen und zwar mit Hilfe korrupter AKP-Polizisten. Der Finanzmann des Terrors hat in der Türkei sogar eigene Firmen, so wurde die  „Boshporus 360“ Firma mit einem Wert von über 1 Milliarde TL einfach so an Al-Qadi ohne eine Auktion für geschätzte 460 Millionen übertragen, der Verlust beläuft sich auf über 540 Millionen TL…ausserdem soll sich al-Qadi mit hochrangigen AKP-Wirtschaftsbossen getroffen haben unter anderem mit Latif Topbas, Besitzer des BIM (Büyük Islam Marketleri), einer der größte Supermarktkette des Landes, welches nach „islamischen“ Regeln verkauft und natürlich zum AKP-Imperium gehört. Auch hier soll Schmiergeld und Korruption vonstatten gegangen sein, welches in die zweite Anklagewelle, die die AKP illegal unterbunden hat, hätte mit einfließen müssen, aber nicht ausgeführt wurde. Die AKP hat die Justiz behindert.

Die mafiösen Machenschaften gehen aber noch weiter.

Yasin el-Qadi soll unbemerkt mit dem Privatjet von Latif Tobas (BIM-Chef) das Land heimlich bereist und verlassen haben. An den Flughäfen wurden Sicherheitskameras abgeschaltet, die Kontrollen wurden illegal umgangen, keine Passkontrolle, nichts.

Hier sollen auch illegale Geldwäschegeschäfte getätigt worden sein. So hat Al-Qadi illegal Geld schmuggeln lassen und zwar mit Hilfe der Bodyguard-Eskorte. In der Anklage steht, dass am 18. April 2012 Al-Qadi mit Hilfe der Bodyguard-Eskorte von Erdogan zwei Geldkoffer ins Land habe bringen lassen, Al-Qadi habe dann Geld mit Hilfe des BIM-Chef-Jets auch außer Landes geflogen. Da wo eben keine Kontrollen sind, ist Geldwäsche kein Problem, alles mit freundlicher Genehmigung von Erdogan. Al-Qadi wird seit 11 Jahren wegen Al-Qaida Terror gesucht.

Die Terrororganisation Al-Qaida verübte in der Türkei etliche Terroranschläge z.B im Jahr 2003 mit über 58 getöteten türkischen Bürgern

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: