Erdogans Mavi Marmara in Syrien -IHH „hilft“-

Wer anderen eine Grube gräbt...

Wer anderen eine Grube gräbt…

Erinnern wir uns an das Ereignis Mavi Marmara. Die „Hilfsorganisation“ IHH, eine sich als islamische Hilfsorganisation ausgebende Menschenrechtsvereinigung, die sich in der islamischen Welt, insbesondere Gaza und Pakistan, für humanitäre Hilfe einsetzt und von der AKP unterstützt wird, kommt wieder in die Schlagzeilen. Einst organisierte die Vereinigung die Mavi Marmara, um nach Gaza zu gelangen um auf die humanitäre Lage in Gaza aufmerksam zu machen, nun sitzt sie selber in der Scheiße. Lesen sie weiter….

Bevor wir aber darüber sprechen muss angemerkt werden, dass die Besatzung der Mavi Marmara, für die Zwecke der AKP-Außenpolitik, als auch für islamistische Propaganda regelrecht auf die Schlachtbank geführt wurde. Vergessen wir also bei aller berechtigten Kritik an der Organisation, der AKP etc. nicht, dass die israelischen Kräfte gemordet haben!

Erdogan predigt immer, dass die Welt, insbesondere die islamische, von den bösen Westmächten, der Zinspolitik (Antisemitismus) unterjocht wird. Mit dem Finger auf andere Zeiten, dass kann Erdo sehr gut, doch wie ich immer wieder betonen muss, Erdogans Pläne gehen immer nach hinten los. Denn auch die Propaganda rund um die Mavi Marmara und die angebliche Mitleidspolitik mit den Palästinensern, aber auch die Unschuldslämmer der IHH haben ein Ende.

Wie wir wissen sind in Syrien grauenhafte Kriegsverbrechen an der Tagesordnung, es ist schließlich Krieg. Dabei muss man keine Partei ergreifen. Der Assad Clan ist mit unter anderem genauso schlimm wie die islamistischen Honks auf der anderen Seite. Der Konflikt offenbart jedoch, dass neben Interessenspolitik der Russen, Amis, Emirate, Europa und unmittelbare Nachbarn wie die Türkei oder der Iran an einer Eskalation nicht nur beteiligt sind, sondern den Konflikt sogar noch intensiviert haben. Assad zu stürzen und eine „Demokratie“ zu errichten ist mitunteranderem genauso eine dreißte Lüge wie zu sagen, dass ein Diktator wie Assad nach Beendigung des Konflikts das Land mit sanfter Hand führen wird. Wenn wir uns auf die AKP-Politik konzentrieren wird klar, was viele schon längst wissen. Erdogan möchte mit dem Sturz von Assad ein zweites Tunesien errichten, in der die Moslembrüder Erdogans verbündete sind. Syrien wäre dann eine weitere Bastion der „islamischen Demokratie“, nachdem Erdogan in Ägypten als Verbündete verloren hat. Die Amerikaner nutzen den Konflikt als Mittel zum Zweck, geht es doch primär darum, den Iran mit Syriens Destabilisierung zu schwächen. Ob dort nun ein Diktator herrscht oder verrückte Fundamentalisten zu Gange sind, interessiert die Amerikaner nicht wirklich.

Also werden alle erdenklichen Maßnahmen getätigt, Waffenhandel über die Türkei, Unterstützung der Terrorgruppen und sogenannten Rebellengruppen, die alle islamistische Fundamentalisten sind. Der Rückzugsort ist die Türkei. Die Kurden spielen mit dem terroristischen Arm nur eine Marionettenfunktion, wie es in der Geschichte schon immer der Fall gewesen ist. Dass sich die AKP-Regierung immer mehr die Hände schmutzig macht und die Fassade nicht nur bröckelt sondern schon brüchig ist, zeigt also die Unterstützung der Kräfte, die gegen Assads Armee, aber auch gegen die Bevölkerung mit brutalen Massakern vorgeht und zuletzt auch die türkischen Opfer, die in Reyhanli oder an der Grenze durch Autobomben durch Al-Nusra und Al-Kaida getötet wurden und Erdogan dafür immer noch nicht zur Rechenschaft gezogen worden ist. Was hat das mit der IHH und der Mavi Marmara zu tun?

Nun schauen wir uns folgendes Foto an:

Abdulcelil Caid türkischer Imam und "Hilfsorganisationsleiter"

Abdulcelil Caid türkischer Imam und „Hilfsorganisationsleiter“

Hier sehen wir Abdulcelil Caid, er ist Sprecher der eurasischen Islam Sura, an der auch wie im Bild der Leiter der Diyanet und Recep Tayyip Erdogan teilgenommen haben. Die Leute kennen sich, es ist ja nicht die erste Konferenz, sondern ein Projekt der AKP eigene „islamische“ Zentren in der Welt zu errichten und das ist schon längst passiert. Abdulcelil Caid steht in den zwei anderen Bildern mit Al-Kaida Terroristen bzw. Salafisten in Syrien in Pose, unter anderem selbst bewaffnet mit einer AK-47. Im anderen Bild unten links sieht man weitere bewaffnete „Kämpfer“, darunter ein Terrorist mit einem österreichischen Steyr Aug Sturmgewehr. Wie nah also islamische Hilfsorganisation mit der türkischen Regierung, der damit verbundenen sich islamisch genannten AKP-Hilfsorganisationen steht und europäisch gerüstet sind ist beachtlich, zumal diese Leute sogar noch Hocas sind. Also geistliche, die unter der Federführung der AKP auch noch Terroristen unterstützen.

Das nächste Bild spricht eine noch deutlichere Sprache

 Said Gökdere IHH Vorsitzender von Gaziantep mit Terroristen in Syrien

Said Gökdere IHH Vorsitzender von Gaziantep mit Terroristen in Syrien

Die von der AKP unterstützte Hilfsorganisation IHH ist auch in Syrien vertreten. Hier auf diesem Bild posieren AL-Kaida Terroristen mit Said Gökderen. Dieser ist türkischer Staatsbürger und Vorsitzender der IHH Hilfsorganisation in der türkischen Stadt Gaziantep. Man muss anhand dieser Bilder nicht nur davon ausgehen, dass die Hilfsorganisationen die Spenden an Terrororganisationen in Syrien weiterleiten, man darf sogar davon ausgehen, dass dies von der AKP-Regierung so gewollt ist, zumindest tolleriert. Wo sind also die Menschenrechte und die angebliche Friedfertigkeit der selbsternannten Muslime, die unsere Religion schamlos ausnutzt, das Blut in Syrien und in der Türkei (Reyhanli ect.) zu verantworten hat? Mavi Marmara war nur die Spitze des Eisbergs, der Dreck wird gerade erst an die Oberfläche geschwemmt.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: