Perverse Praktiken im AKP-Ministerium?

Was geht da im Ministerium nur vor sich?

Ulala was geht da im Ministerium nur vor sich?

Wir alle kennen die erdoganischen Wutausbrüche, am Pult poltert und tobt der „Föhrer“, sein Schnauzer bürstet sich von selbst nach oben, der mächtige Erdogan spannt seine zarten Stimmbänder an und dann ist Ruhe im Stübchen. Während den Gezi Protesten seien es die Juden gewesen, die mit ihrer Zinspolitik die Türkei klein halten wollen, die westlichen Länder hätten die Aufstände angezettelt, selbst Angi musste für Erdogans Propaganda herhalten. Seitdem ist jeder Protest der türkischen Bevölkerung gegen den Kalifen ein vom Westen organisierter Komplott. Und was ist mit der verkackten Olympiabewerbung? Haben etwar perverse Praktiken im Ministerium der AKP die Olympiabewerbung vergeigt? Lesen sie weiter…

Die Regierung Erdogan liefert eine Steilvorlage nach der anderen, sein Personal ist so selten dämlich, jeder Plan geht in die Hose. Doch was erwartet man denn von einem Haufen ungebildeter, die sich als gebildet hochschwafelt? So tut als ob?! Wie sagt man noch gleich im deutschen Volksmund? Große Fresse nichts dahinter oder so ähnlich? Wahlkampfautritte von Erdogan haben meist eine Panne, entweder geht der Prompter nicht, oder das Mikrofon ist kaputt. Einzelfälle? Mitnichten. Doch sein Personal im politischen Sinne ist auch nicht besser. An einem Tag werden Äußerungen getätigt, die am anderen Tag von einem anderen Politiker z.B. von Arinc wieder zurückgenommen werden. Einzelfälle? Auf keinen Fall, eher die Regel. Ohne Erdogans Peitschenhiebe geht im Hause AKP rein gar nichts.

So ähnlich lief es ja wohl auch mit der Bewerbung für Olympia, den die fleißigen Japaner verdient gewonnen haben. Natürlich ist bei Erdogans Riege immer der böse Westen + Jude + türkische Opposition schuld. Hätte Erdogan das Bewerbungsvideo selbst gedreht, den Schnitt getätigt und die Musik dazu komponiert hätte es bestimmt geklappt. Stattdessen haben wir ein verschnörkeltes unsportliches Video mit ein paar Sehenswürdigkeiten, flirtenden Frauen und Männern und Rihannas-Musik gepaart mit Muezinrufen vorgesetzt bekommen. Dass Erdogans Anhängerschaft dagegen nicht mal protestiert hat, weil die Entweihung des Muezzinrufs mit Musik zu hören ist und im Video nichtmal kopftuchtragende Frauen gezeigt wurden, spricht schon Bände. Aber was erwartet man von einer erdoganischen Gesellschaft die dazu erzogen wird nichts zu hinterfragen.

Wie ich bereits schrieb, alles was Erdogan plant geht schief, entweder sofort wie bei Olympia oder danach, irgndwann mieft es halt mal aus dem Keller und alles kommt zum Vorschein. Die Angelegenheiten für den Sport behandelt das Ministerium für „Sport und Jugend“ unter Suat Kilic, der sich (ich berichtete hier klicken) in Deutschland mit seinen Freunden der deutschen Salafistenbewegung hat ablichten lassen.

Aber was hat das nun alles mit meinem Titel rund um die perversen Praktiken in einem AKP-Ministerium zu tun? Nun schauen wir uns doch mal folgendes Bild an:

Arbeiter nix in andere Mensch rein!

Arbeiter nix in andere Mensch rein!

Das Symbol oben mit der darunter stehenden Schrift ist vom Jugend und Sport Ministerium, darunter steht auf türkisch „Kein zutritt für Unbefugte“ (Yetkili Harici Girilmez). Das gleiche sollte auch in englischer Sprache stehen. Nur steht da „Worker can not enter someone else!“.

Das ein Arbeiter in keinen anderen rein darf ist schon harter Tobak. Was geht da im Ministerium für Jugend und Sport nur vor sich? Gab es etwa sexuelle Aktivitäten im AKP-Ministerium oder was veranlasste das Ministerium dazu an der Eingangstür explizit darauf hin zu weisen?

Dass hier offensichtlich die englsiche Sprache überhaupt nicht gesprochen werden kann und man so tut als ob man es könne, ist nicht von der Hand zu weisen. Der gleiche Fehler ist übrigens auch in russischer Sprache getätigt worden. Natürlich hat das alles rein garnichts mit perversen Praktiken zu tun, sondern mit der Inkompetenz des AKP-Ministeriums, die sich mit einem so schlechten Englisch selbst ins Lächerliche manövriert.

Das ist für ein Ministerium, für eine staatliche Stelle nicht nur untragbar, sondern zeigt wie weit der Bildungsgrad in der AKP-Türkei ist. Nämlich grotten schlecht. Allgemein können die Türken in der Türkei leider nur unzureichendes Englisch und ich rede hier von Studenten! Die, die nicht studiert haben, können gar kein Englisch, wobei sich das von den Studenten kaum unterscheidet. Lediglich auf Eliteuniversitäten für die Reichen ist ein Englisch auf europäischem Niveau zu hören, aber wer kann sich das schon leisten außer Erdogans Kalifenfamily. Doch Herr Erdogan ist lieber daran interessiert die Kinder religiös zu indoktrinieren und dementsprechend auch die Schulen nach seinen fanatischen Vorstellungen umzugestalten, statt die Bildung voranzutreiben. Die Partei heißt doch „Partei für Fortschritt und Gerechtigkeit“. Dass man für beides auf jeden Fall nicht steht, wissen wir.

Nun denn, wer zu einer Olympiabewerbung lieber mit seiner Sippe aufkreuzt (Frau und Töchter um der Welt dämlichst zu zeigen wie toll man ist) anstatt sich mit seinen besten Sportlern des Landes zu präsentieren ist für eine Ausscheidung einfach prädestiniert. Ebenfalls das vergeigte Bewerbungsvideo.  Von mir erhält die AKP zumindest die Goldmedaille für „Steilvorlagen im Akkord“ und die Ehrenauszeichnung für Englischkenntnisse im Amt. Erdogan kann übrigens überhaupt kein Englisch, wie viele seiner hochrangigen Kollegen ebenfalls nicht. Wie sehr würde man sich also blamieren, wenn man die Welt zu sich einläd und die Menschen vor der Tür zu lesen bekommen, dass ein Arbeiter nicht in den anderen soll?

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.