AKP-Polizeigewalt ist allgegenwärtig

Der AKP-Polizist ist kein Helfer, kein Retter, sondern Regimetäter

Der AKP-Polizist ist kein Helfer, kein Retter, sondern Regimetäter

Seit der Machtergreifung der AKP hat sich der Polizeiapparat massiv verändert. Spätestens seit Ahmet Sik’s Verhaftung, wegen seiner geplanten Buchveröffentlichung -Die Armee des Imams-, in der er die AKP-Polizei in Zusammenhang mit dem Sektenguru Fethullah Gülen bringt und kritisiert und dem massiven Vorgehen gegen die türkische Bevölkerung in den Gezi-Protesten ist die allgegenwärtige Polizeigewalt nicht mehr zu vertuschen. Lesen Sie weiter.

Die Polizei hat in der türkischen Gesellschaft immer einen hohes Ansehen genossen, ähnlich wie beim Militär geht es um die Sicherheit, den Zusammenhalt, dem Schutz der Bürger. Die Zeiten des hohen Ansehens der Polizei in der Bevölkerung sind vorbei. Die AKP hat für ihre Machtsicherung den Polizeiapperat regelrecht vergewaltigt, für eigene Zwecke massiv missbraucht, mit Gesinnungsgenossen besetzt. Die Polizei in der Türkei ist wie in jedem anderen Land in mehrere Sparten einzuteilen. Küstenwache, Streifendienst usw. usf. Wir reden hier von der Bereitschaftspolizei in den Städten. Ein Laie kennt sich nicht besonders aus, also klären wir mal auf.

Die AKP hat in den vergagnenen Jahren massiv den Polizeiapparat ausgebaut (seit AKP 2003 bis heute über 80000 hinzugekommen), im Sinne von Personal. Das liegt nicht daran, dass die Türkei krimineller geworden wäre. Die AKP sieht aber Bedarf daran, vor allem Bereitschaftspolizisten einzustellen. Denn Proteste in der türkischen Bevölkerung gab es auch vor dem Gezi-Vorfall. Insbesondere türkische Gewerkschaften, die in der Türkei wöchentlich auf die Straßen gehen, sind für die AKP ein „Sicherheitsproblem“. Zwar ist der Bedarf, auch nach EU-Richtlinien nach Polizisten (alle Sparten) gegeben, die AKP missbraucht diesen Bedarf jedoch für eigene Zwecke.

Die Laienhafte Ausbildung für Bereitschaftspolizisten ist ein Witz und das zeigen auch die Videos, in denen sich das Erdogan-Personal mehr als unprofessionell verhält. Vom Steine werfen, Sachbeschädigung, zutreten, zuschlagen, beschimpfen, provozieren und töten….alles was man den Demonstranten vorwirft, findet man bei der AKP-Polizei selber vor. Aufnahmen aus dem Netz die zeigen, wie ein AKP-Politiker Polizisten Anweisungen gibt haben nicht nur große Verunsicherung in der Bevölkerung ausgelöst, sie zeigen auch was Tatsache ist. Nämlich, dass die AKP, eine Regierung der Polizei Anweisung gibt, was zu tun ist…..Gewaltenteilung? Demokratie? Recht und Gesetz? Fehlanzeige! Noch mehr Unbehagen gibt es in der Bevölkerung bezüglich des Verhaltens der AKP-Polizei gegenüber Demonstranten von Terroranhängern der PKK, da ist die AKP-Polizei handzam, gegenüber der türkischen Bevölkerung jedoch ist das eben nicht der Fall.

Ich berichtete bereits wärend den Gezi-Protesten (hier klicken) über Polizisten, die sich anonym über die Praxis, Befehle etc. beschwerten und in der Tat, man muss ganz klar sagen, dass nicht jeder Polizist ein AKP-Polizist ist, dass zeigen auch Statements und Äußerungen von Polizisten in sozialen Netzwerken. Die neuen Bereitschaftspolizisten kommen auch aus einer Hoffnungslosigkeit, denn der Staat ist ein guter Arbeitgeber (keine gute Bezahlung, jedoch Zukunft) und die AKP holt sich Gesinnungsgenossen in den Apparat, so wie eben in die Justiz und weiteren Stellen eben auch! Das hat ein Regime eben so an sich!

Heute in Kadiköy gab es wieder AKP-Polizeigewalt vom Feinsten und wir reden hier von Polizisten, die auf die Türkei, die Republik geschworen haben, geschworen haben, dem Volk zu dienen, keiner Partei. Dass Polizisten Befehlen befolgen und in dieser schweren Zeit auch die Sündenböcke (gut für Erdogan) geworden sind mag sein…..ich rede hier jedoch von Polizisten, die ihren Schwur offensichtlich vergessen haben…..oder dank der AKP wohl nie abgelegt haben.

Heute in Kadiköy

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.