AKP-Antisemiten freuen sich über Ergenekon-Haftstrafen

Die AKP-Zeitung Vakit mit antisemitischer Hetze...

Die AKP-Zeitung Vakit mit antisemitischer Hetze…

Die „Gerichtsurteile“ der AKP-Justiz sind nicht verwunderlich, sie sind vorhersehbar gewesen. In einem Land, in dem Erdogan die Justiz mit eigenen Leuten bestückt hat, die weder das Gesetzbuch noch die Gerechtigkeit achten, sondern nur das machen, was der islamistische Mullahführer vorgibt, sind Verurteilungen von Kritikern nicht verwunderlich, sondern die Regel…..der Antisemitismus ist jetzt wieder das Wundermittel der AKP…..

Wie im Bild oben zu sehen, hat die Zeitung Vakit den ehemaligen türkischen Generalstabsführer Ilker Basbug abgebildet. Man sieht den Mann, der gestern zu lebenslanger Haftstrafe von der AKP verurteilt wurde, an der Klagemauer in Israel. Ein Rabbi ist auch noch mit dabei. Die Vakit, eine von vielen islamistischen AKP-Zeitungen, suggeriert, dass die „islamische Türkei“ nun endlich den hässlichen Judenfreund Ilker Basbug ins Gefängnis geschmissen hat und die türkische Armee Judenfrei ist. So ist diese Message zu lesen und nichts anderes vermittelt das antisemitische Blatt.

Komisch nur, dass von Ilker Basbug gar nicht gezeigt wird, dass er ebenfalls in der al-Aqsa-Moschee war.

Basbug besuchte neben der Klagemauer auch die al-Aqsa-Moschee

Basbug besuchte neben der Klagemauer auch die al-Aqsa-Moschee

Das zeigt das antisemitische AKP-Hetzblatt nicht, warum wohl? Zumal es anscheinend verpöhnt ist, als Besucher in Israel die Klagemauer zu besuchen, geschweigedenn sich mit einem Rabbi ablichten zu lassen? Sind dann die zahlreichen Besuche von Erdogans Ehefrau in Kirchen in der Türkei, das anzünden von Kerzen in Kirchen, auch von etlichen anderen AKP-Abgeordneten, geschweigedenn das Errichten, Restaurieren von Kirchen und Synagogen dann kein Zeichen einer zionistischen Verschwörung, wie man es Ilker Basbug vorwirft?

Erdogans Frau beim anzünden von Kerzen in einer Kirche in Istanbul

Erdogans Frau beim Anzünden von Kerzen in einer Kirche in Istanbul

Es wird ja noch dreister, während die AKP-Zeitungen nun reihenweise (auch in den Facebookgruppen) sich über das wegsperren eines „jüdischen Freundes“ freuen, werden diese oben erwähnten und gezeigten Fakten garnicht angesprochen? Weil man es nicht weiß? Nun denn, wenn Ilker Basbug das Symbol eines von Juden unterwanderten türkischen Militärs, dass Israel hörig sei, repräsentiert, macht man hintenrum doch das gleiche wie Basbug. Man lässt sich bei Reisen oder politischen Zusammenkünften mit Päpsten oder Rabbis ablichten und das sei alles in Ordnung, aber beim verhassten Basbug nicht? Die antisemitische Hetze nutzt man nur für „Kontrahenten“ während das eigene Engagement völlig Legitim sei? Zumal Basbug auf Visite in Israel vor Jahren war, völlig unpolitisch und er die Sehenswürdigkeiten von Jerusalem besuchte und dazu gehört auch die Klagemauer. Der islamistische Scheißhaufen nutzt das natürlich für eigene Zwecke, aber das ist auch nciht verwunderlich, aus der AKP-Ecke kommen immer antisemitische Tenöre, um die Wähler bei Laune zu halten.

Doch was ist damit?

Im Jahr 2005 war Erdogan mit seiner alten Schachtel ebenfalls in Israel, ist das nicht schon Beweis genug für die Zusammenarbeit mit den verhassten Juden? Weshalb wird das von der eigenen Anhängerschaft, dem eigenen AKP-Medium nicht so gesehen wie bei Ilker Basbug? Die Frage sit reichlich dumm, zeigt aber mit welcher Doppelmoral gemessen wird. Es geht hier lediglich darum, politische Gegner zu diskreditieren und das geht nunmal mit der antisemitischen Keule. Erdogan und Emine waren auch auf Theodor Herzls Mausoleum und standen da schön stramm. Der Begründer des politischen Zionismus Theodor Herzl müsste ja laut Erdogan eigentlich der Todfeind seiner Sippe und Gleichgesinnten sein, doch warum steht er dort und trauert? Und weshalb wird er nicht von seiner eigenen antisemitischen Meute, seinen antisemtischen islamistischen Zeitungen zerfetzt oder thematisiert? Weshalb werden Kontrahenten mit der antisemitischen Masche fertig gemacht? Die Antwort steckt bereits in der Frage, es sind politische oder ideologische Kontrahenten, jedes Mittel ist da recht und Antisemitismus bei religiösen Fundamentalisten sind nun mal das beste Mittel. Erst kürzlich wurde von Seiten eines israelischen Generals bestätigt, dass die militärischen Beziehungen zwischen der Türkei und Israel nie abgebrochen wurden, es war lediglich ein politisches Spiel und das ist wirtschaftlich auch nicht anders. Erdogan nutzt gekonnt das Thema Palästina, Gaza um die eigenen Wähler aufzuwiegeln.

Ilker Basbug, als er noch im Amt war, hielt eine Rede über die Gefährlichkeit der Fetullah Gülen Sekte und deren Einfluss in der Politik. Seine Rede bezog sich auf über das schamlose Ausnutzen der islamischen Religion für eigene Zwecke, dass so nicht akzeptiert werden könne. Diese Rede war eine Kampfansage an die sich selbsternannten Islamisten, die den Islam für ihre Zwecke missbrauchen. Diese Rede war an Erdogan, Gülen und dem restlichen Scharlatanhaufen gerichtet. Die Ergenekon-Lüge war nur ein Vorwand Erdogans mit wirklichen türkischen Muslimen abzurechnen und sie ins Kittchen zu schmeißen und lebenslang hinter Gittern zu sperren. Aber wer glaubt denn wirklich, dass diese zu Unrecht verurteilten wirklich so lange im Gefängnis bleiben werden? Das türkische Volk ist schon längst aufgewacht, es ist nur eine Frage der Zeit -und das dauert nicht lange- bis Erdogan die Macht vollkommen verliert.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.