Skandal im türkischen Fernsehen…live!

Einfach so tun als wäre nichts

Einfach so tun als wäre nichts

Türkische Medien gehören mit überwältigender Mehrheit dem erdoganischen Unterdrückungsapparat an. Das heißt immer schön fleißig Propaganda für den Führer zu machen, berechtigte Kritik oder kritisches Hinterfragen als Informationsmedium auszuklammern und sich dennoch als seriös zu verkaufen. Wenn irgendwo AKP-Polizisten türkische Bürger ermorden, zusammenschlagen oder sonst was, einfach die Kamera wo anders hinhalten oder eine Pinguinsendung laufen lassen. CNN-Türk macht es in Akcakale wieder vor…

In Akcakale kamen vergangene Woche fünf türkische Bürger (eine Familie) durch eine aus Syrien abgefeuerte Mörsergranate ums Leben. Von wem die Granate ist? Naja Erdogan zeigt mit seinem Kalifenfinger natürlich auf den bösen Assad, aber beweisen kann der Lügenbold sowieso nichts. Nun denn, vor Ort berichtet natürlich die erdoganische Presse….live und das wird CNN-Türk zum Verhängnis. Denn ein Livestream lässt sich halt nicht bearbeiten und so interviewt ein geschniegelter Reporter vor dem Anschlagsort Zeugen bzw. Passanten. Ein arabischstämmiger Türke sagt, dass was in Akcakale passiert, gleicht den Verhältnissen wie in Syrien und kritisiert die Politik der AKP, dem Reporter passt das offenkundig nicht, allein von den Blicken, dem Verhalten und das ständige reinreden oder aprupte Wechseln zu einer anderen Person, zeigt CNN-Türk wieder einmal, dass jede Meinung und die realen Verhältnisse einfach ausgeblendet werden möchten.

Ein weiterer Mann gesellt sich dazu und dieser ist mit den Verstorbenen eng verwandt, auch ihn lässt der Reporter einfach stehen, nachdem dieser sich über die Zustände in Akcakale äußert und wechselt einfach rüber. Allein, dass der Kameraman die Umgebung nicht zeigt, nachdem der Mann sagt, wie Akcakale seit den Angriffen aussieht spricht Bände. Die Menschen sind allein gelassen, die AKP versucht nur den Schein zu wahren.

Die AKP-Presse möchte seinen „Muslimen“ den Eindruck erwecken, objektiv zu berichten. Das glückt ihr aber nicht, wenn der großteil der Menschen die Realität nicht ausblendet. In Akcakale sind fünf Menschen zerfetzt worden, weil die Außenpolitik der Türkei miserabel, die Innenpolitik zerrüttet und die AKP sich einen DRECK um seine Bevölkerung schert. Hier das Video, wer es nicht versteht sieht allein von den Reaktionen des Reporters, was diese „Reportage“ eigentich ist, nämlich eine Blamage für Erdogan.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: